Hautpflege für die Nacht

Die richtige Nachtpflege für die Haut

Hautpflege ist ein maßgeblicher Faktor, wenn es darum geht, die eigene Haut langfristig gesund und schön zu erhalten. Experten unterscheiden zwischen zwei Pflegevarianten. Auf der einen Seite gibt es die Pflege für den Tag. Die andere Seite ist die Nachtpflege. Sie trägt dazu bei, die Regeneration der Haut zu unterstützen.

Weshalb benötigt die Haut in der Nacht eine andere Pflege als am Tag?

Wenn wir schlafen, nutzt unser Körper diese Zeit, um sich zu regenerieren. Dies gilt auch für die Haut. Gute Hautpflege, die auf die Bedürfnisse der Haut während der Nacht abgestimmt ist, kann die Haut in diesem Prozess unterstützen. Am Tag kommt es darauf an, dass die Haut vor Umwelteinflüssen geschützt ist. Außerdem soll sich die Hautpflege an die Bedürfnisse der modernen Zeit anpassen können. So sollen Tagescremes zum Beispiel schnell einziehen und nicht fetten. Anders ist es bei der Hautpflege für die Nacht. Diese darf ruhig die Haut zum Glänzen bringen und etwas länger benötigen, bis sie vollständig eingezogen ist. Denn dies trägt zu ihrem Pflegeeffekt und damit zu einem schönen Hautbild bei.

Die passende Nachtpflege immer zum Hauttyp wählen

Auch bei der Hautpflege für die Nacht gibt es eine umfangreiche Auswahl. Deshalb ist es wichtig, vor der Entscheidung für ein Produkt den eigenen Hauttyp zu kennen. Es geht dabei vor allem um Probleme mit der Haut. Hochwertige Hautpflege für die Nacht wird gegen diese Probleme wirksam. Typische Problemstellungen sind:
  • Trockene Haut
  • Fettige / unreine Haut / Haut mit Akne
  • Empfindliche Haut

Natürlich gibt es auch Hauttypen, die relativ unproblematisch sind und keine größeren trockenen oder fettigen Partien aufweisen (“normale Haut“). Hier sollte dennoch nicht auf eine gute Hautpflege für die Nacht verzichtet werden. Denn nur so bleibt dieser Hauttyp langfristig erhalten.

Der Hauttyp kann mit dem Lebensalter wechseln und sich sogar mit den Jahreszeiten verändern. Viele Menschen haben im Winter trockenere Haut und benötigen daher eine reichhaltigere Hautpflege während der Nacht.

Die richtige Reinigung der Haut für die Nacht

Die Hautpflege und Vorbereitung der Haut für die Nacht fängt mit der richtigen Reinigung an. Mit dieser werden Make-Up und Schmutzpartikel entfernt. Dies ist wichtig, damit die Poren während der Nacht frei sind. Ansonsten drohen Unreinheiten, die sich im schlimmsten Fall zu Entzündungen entwickeln. Auch bei der Reinigung gibt es verschiedene Produkte für verschiedene Ansprüche.
Bei unreiner Haut sind Produkte nützlich, die die Haut porentief klären. Dies bietet ihr die Chance, während der Nacht zu regenerieren.

Produkte für trockene oder empfindliche Haut sind darauf abgestimmt, der Haut möglichst wenig Fett und Feuchtigkeit zu entziehen. Außerdem ist ihre Zusammensetzung so gewählt, dass sie die Haut nicht irritieren.

Neben der Reinigung, die zum Beispiel mit einem Wasch-Schaum, mit Mizellen-Wasser oder Reinigungsmilch erfolgt (aber nicht mit herkömmlicher Seife, da diese Feuchtigkeit entzieht), kann ein Gesichtswasser (Tonic) verwendet werden. Dies ist vor allem für unreine Haut empfehlenswert, da dieses die Poren zusätzlich befreit und weiteren Verstopfungen vorbeugt.Hautpflege für die Nacht

Die passende Creme für die Nachtpflege

Nach der Reinigung muss die Haut für die Nacht eingecremt werden. Es ist ein großer Fehler, auf das Eincremen zu verzichten. Eine gute Hautpflege spendet Fett und Feuchtigkeit und gibt der Haut damit das zurück, was ihr während der Reinigung entzogen wurde. Außerdem ist es wichtig, die Haut mit einer Creme bei ihrer natürlichen Regeneration zu unterstützen.

Die richtige Nachtcreme ist auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt. Ob das bei einer Creme der Fall ist, lässt sich der Packungsbeilage oder der Herstellerbeschreibung entnehmen. Außerdem sollte es sich um ein spezielles Produkt für die Nacht handeln. Tagespflege ist hierfür nicht geeignet. Sie bietet zum Beispiel Sonnenschutz und wurde dafür entwickelt, als Make-Up-Unterlage zu dienen. Sie unterstützt die Haut aber nicht bei ihrer Regeneration während der Nacht. Eine Ausnahme gilt für Kombi-Produkte, die morgens und abends verwendet werden können. Diese sind aber nur für den normalen Hauttyp empfehlenswert, der keine spezielle Behandlung benötigt.

Problematische Hautstellen während der Nacht behandeln

Manchmal sind es auch nur einzelne Hautpartien, die Sorge bereiten. Wenn es Unreinheiten sind, gibt es zum Beispiel Pflegestifte oder Pflaster, die gegen Pickel nützlich sind. Sie enthalten spezielle Wirkstoffe, die Unreinheiten austrocknen und gegen Entzündungen helfen. Bei trockenen Hautpartien, die vor allem im Winter vorkommen, können Pflegecremes mit Urea verwendet werden.

Pflege-Masken und Peeling als Hautpflege für die Nacht

Einmal wöchentlich (oder auch öfter) lohnt sich ein spezielles Pflegeprogramm. Hierzu gehören vor allem Gesichtspeeling und –masken. Ein Peeling wird nach der Reinigung verwendet. Es dient dazu, die Haut von Schüppchen und Schmutzpartikeln zu befreien. Außerdem fördert es die Durchblutung. Vor allem bei unreiner Haut sollte es regelmäßig verwendet werden.

Das Peeling ist die ideale Vorbereitung für die folgende Verwendung einer Gesichtsmaske. Masken sind noch wirksamer als Cremes, da sie Pflegestoffe in konzentrierter Form enthalten. Wenn es sich um eine Maske handelt, die nicht abgewaschen werden muss, kann sie über Nacht komplett in die Haut einziehen. Das ist aber nicht bei jeder Maske der Fall – manche müssen mit Wasser abgenommen werden.

Die Pflege der Körperhaut für die Nacht

Was für die Gesichtshaut gilt, gilt auch für die Haut am Körper. Auch sie regeneriert während der Nacht. Allerdings ist Körperhaut weitaus weniger empfindlich (mit Ausnahme der Haut am oberen Rücken und im Brustbereich, die ähnlich wie die Gesichtshaut gepflegt werden sollte). Sie ist damit auch weniger anspruchsvoll. Körperhaut profitiert von einer guten Schicht einer Körpercreme oder –lotion, die über Nacht einziehen kann. Trockene Partien am Ellenbogen oder an anderen Hautpartien können mit der oben erwähnten Hautpflege mit Urea behandelt werden.

Hautpflege für Männer in der Nacht – gibt es Unterschiede?

Die oben genannten Tipps gelten prinzipiell für beide Geschlechter. Allerdings ist Männerhaut im Allgemeinen dicker und damit robuster als Frauenhaut. Außerdem neigen Männer eher zu Hautunreinheiten, was hormonell bedingt ist. Darauf sind Produkte für die Hautpflege von Männern abgestimmt. Nachtpflege für Männer regt die Durchblutung an, ohne die Haut übermäßig zu stimulieren. Das sorgt für ein frisches Hautbild. Eine Nachtcreme für Männer trägt außerdem dazu bei, Alterungserscheinungen vorzubeugen. Sie ist in dieser Hinsicht auf die Bedürfnisse der Männerhaut abgestimmt, sodass es sich lohnt, ein speziell für Männer entwickeltes Hautpflege-Produkt zu verwenden.