Empfindliche Haut

Wie man sensible Haut richtig pflegt

Etwa die Hälfte der Menschen leidet unter einer empfindlichen Haut, die auch als sensible Haut bezeichnet wird. Diese Art der Hautleiden hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Die auftretenden Anzeichen zeigen sich meist in Form einer geröteten, spannenden oder auch juckenden Haut.

Dabei reagiert die empfindliche Haut auf entsprechende Einflüsse, die meist äußere Ursachen haben. Die Ursachen lassen sich nicht immer leicht herleiten, auch hormonelle Veränderungen, ein ausschweifende Lebensstil und Stress kann empfindliche Haut reizen. Häufig sind es aber Dinge, die einen direkt umgeben, wie Kälte, UV-Strahlung oder auch trockene Luft.

Dabei können einzelne Bereiche der Haut betroffen sein oder auch der ganze Körper. Auch spezielle Funktionen der Haut können in Mitleidenschaft gezogen sein.

Symptome für empfindliche Haut

Die Symptome empfindlicher Haut sind äußerst vielschichtig. Oftmals spannt die Haut und zeigt gegebenenfalls auch Rötungen. In manchen Fällen neigt die Haut zu Trockenheit und es zeigt sich ein Juckreiz. Zudem kann sich die Haut auch abschuppen.

Warum man empfindliche Haut unbedingt behandeln sollte

Der äußere Bereich der Haut ist die natürliche Schutzschicht gegen sämtliche negativen Umwelteinflüsse von außen. Zudem verhindert dieser Bereich, dass wir Feuchtigkeit verlieren. Beim sensiblen Hauttyp kommt es aber verbreitet zu kleineren Rissen, was es Keimen erleichtert diese Barriere zu überwinden. In der Folge kann dies zu Entzündungen und Infektionen führen. Sensible Haut gilt als feinporig, was das austrocknen der Haut und Hautreizungen begünstigt. Eine Störung der Schutzfunktion beschleunigt dabei den Eintritt der Ursachen zusätzlich.empfindliche haut

Ursachen für empfindliche Haut

Die Ausprägungen empfindlicher Haut sind also sehr variantenreich, unsere Neigung dazu beruht aber häufig auf einer genetischen Veranlagung. Während manche Leute bei trockener Luft, Wind oder Stresssituationen sichtbar unter Hautproblemen leiden, haben andere damit keinerlei Probleme.

Überblick über einige typische Situationen in den Symptome bei Personen auftreten, welche unter empfindlicher Haut leiden

  • Auftragen eines Hautpflegeproduktes: Hier kann es mitunter zu Jucken, Brennen, Reizungen, Rötungen und auch Pickel kommen. Man kommt nicht umhin die Pflegeserie gegen eine andere auszutauschen.
  • Baden und Duschen: Übermäßig lange Dusch- und Badevorgänge trocknen die Haut aus und können in der Folge auch zu Rötungen und Schuppungen führen.
  • Heißes Wasser: Wer seine sensible Haut zu heißem Wasser aussetzt, belastet diese unnötig. Zudem neigt die Haut dann zu Trockenheit.
  • Sonne: Idealerweise sollte man eine Sonneneinstrahlung direkt auf die Haut vermeiden oder zumindest ausreichend Sonnenschutz auftragen. Wer das nicht tut, riskiert einen Sonnenbrand mit seinen unangenehmen Folgen, wie Rötungen, Jucken und Schuppung.

Man sollte stets bedenken, dass empfindliche Haut schneller auf Reize reagiert als normale Haut. Ein Sonnenbrand kann also schneller auftreten und auch heißes Wasser kann deutlich belastender sein. Mitunter gibt es auch Probleme, wenn man die Hautpflege verschiedener Pflegeserien kombiniert. Wer innerhalb einer Pflegeserie bleibt kann sich sicher sein, dass die Inhaltsstoffe zueinander passen.

Was gilt es bei der Hautpflege bei empfindlicher Haut zu beachten

Idealerweise findet man also eine typgerechte Hautpflegeserie. In der Tat geht so manche negative Reaktion der Haut schlicht auf falsche Pflege zurück. Vielfach reicht der Wechsel zu einem anderen Produkt mit anderen Wirkstoffen.

Ein unverzeihbarer Fehler wäre es fettige Haut mit weiteren fetthaltigen Produkten zu traktieren, es scheint logisch, dass die Haut hier empfindlich reagieren kann.

Mitunter ist aber auch eine Überpflege verantwortlich, so wird vielleicht einfach etwas zu viel Creme aufgetragen.
Generell sollte man kosmetische Produkte ohne Alkohol wählen, um die Haut nicht unnötig zu reizen. Alkohol kann die Schutzbarriere der empfindlichen Haut bedrohen und diese zusätzlich austrocknen. Auch das Gesichtswasser sollte keinen Alkohol enthalten, um unnötige Reizungen zu vermeiden. So weit wie möglich sollten milde Hautpflegeprodukte mit einem neutralen pH-Wert verwendet werden.

Auch die Inhaltsstoffe der Hautpflege können die Haut irritieren. Insbesondere Duftstoffe führen oft zu Reizungen der Haut. Am besten verwendet man Produkte die ohne Duftstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel auskommen. Hypoallergene Pflegemittel sind stets empfehlenswert, vor allem mit den Zusätzen Allantoin und Thermalwasser. Diese sorgen nämlich für eine Beruhigung und Entspannung der Haut.

Im Sommer ist es unerlässlich, entsprechenden Sonnenschutz aufzutragen. Achten Sie auch darauf, dass ihre Gesichtscreme einen entsprechenden Lichtschutzfaktor hat, um die UV-Strahlen abzufangen.

Abgelaufene Kosmetikprodukte sollten nicht mehr verwendet werden, da diese die Haut unnötig reizen könnten. Auch geöffnete Produkte sollten nicht zu lange verwendet werden, da diese die Haut angreifen könnten.

So angenehm ein Peeling für die Haut sein kann, bei sensibler Haut sollte man besser darauf verzichten, da die Haut sonst einer weiteren Reizung ausgesetzt ist. Stattdessen kann man sich hin und wieder eine feuchtigkeitsspendende Maske gönnen.

Empfindliche Haut benötigt die richtige Pflege

Empfindliche Haut bedarf besonderer Pflege, ansonsten zeigen sich schnell die unterschiedlichsten Reaktionen. Rötungen, Spannungsgefühle oder kleine Hautschuppen können auftreten. Reizungen und Unverträglichkeit auf Cremes und Salben sind nicht selten. Wird eine Pflege mit zu viel Fettgehalt benutzt, glänzt das Gesicht fettig, enthält sie zu wenig Fett, fühlt sich die Haut rau an.

Bei jedem Menschen ist die obere Hautschicht eine Schutzbarriere gegen Umwelteinflüsse, die von außen wirken. Zudem verhindert sie von innen her den Feuchtigkeitsverlust. Empfindliche Haut, die nicht genügend Pflege und Feuchtigkeit erhält, weist gerade in dieser Hornschicht oftmals kleine Risse auf, Keime können eindringen und Entzündungen auslösen. Die empfindliche Schutzhülle ist zart und feinporig, neigt zu Rötungen und Trockenheit. Ist die Schutzfunktion gestört, brennt sie und spannt. Zudem reagiert empfindliche Haut auf herkömmliche Produkte meist mit Unverträglichkeiten oder Allergien. Weiterhin ist sie sehr dünn, neigt daher zu Knitterfältchen und macht schnell einen “alten” Eindruck. Falsche oder fehlende Wirkstoffe zeigen sich in Irritationen, ersichtlich wird dies meist zuerst an einer sehr dünnen Haut unterhalb des Augenlides.

Empfindliche Haut benötigt entspannende und beruhigende Pflegemittel wie Thermalwasser, Bisabolol und Allantonin. Erhält sie nicht die richtige Pflege, kann sie austrocknen und gereizt wirken. Eine weitere Begleiterscheinung, welche sensible Haut mit sich bringt, sind rote Äderchen. Sie schimmern durch die Haut, zeigen sich auf Wangen und um die Nase, der Fachausdruck hierfür ist Couperose. Sie können die Folge einer entzündlichen Hautkrankheit sein, empfindliche Haut ist anfällig dafür. Wer empfindliche Haut hat, kann die Funktionen der schützenden Hülle wie Temperaturregulator, Fettspeicher und Abwehrmechanismus unterstützen und damit die notwendige Barrierefunktion verbessern.

Ernährung bei empfindlicher Haut

Äußere Einflüsse können sich bei empfindlicher Haut besonders stark negativ auswirken. Es gilt deshalb sich ausgewogen zu ernähren und auf reichlich Flüssigkeitszufuhr zu achten. Dafür bieten sich insbesondere Wasser und ungesüßte Tees an. Nur mit ausreichend Feuchtigkeit von innen, kann die Haut auch alle ihre Funktionen aufrechterhalten.
Auf dem Speiseplan sollten viele frische Früchte und auch viel Gemüse sein. Mit scharfen Gewürzen sollte man sparsam umgehen, da auch diese Einfluss auf unsere Hautreaktionen haben können. Den Alkoholkonsum sollte man möglichst auch weitestgehend einschränken.

Allergische Hautreaktion = empfindliche Haut?

Wer unter einer Kontaktallergie (Kontaktdermatitis) leidet, sprich auf die Berührung einzelner Metalle oder Stoffe allergisch reagiert, leidet zumeist unter empfindlicher Haut. Wer allerdings sensible Haut hat, gilt nicht automatisch als allergiegefährdete Person.

Personen die unter sensibler Haut leiden sind nicht zu beneiden, da die Haut bei falscher Pflege sofort mit den lästigen Symptomen reagieren kann.

Es sollte also stets darauf geachtet werden, dass die Pflegeprodukte für empfindliche Haut geeignet sind. Im Zweifelsfall ist stets das mildere Produkt vorzuziehen. Man sollte auch darauf achten einen ausgeglichenen Lebensstil zu führen, ohne großen Stress. Auch Bewegung und Sport können sich auf Hautleiden positiv auswirken. Wenn man es dann schließlich geschafft hat eine passende Pflegeserie zu finden, sollte man diese keinesfalls wieder ändern, um nicht wieder den selben Problemen ausgesetzt zu sein.